Der Volltreffer der Saabrücker Zeitung

Nach dem der geplante Einstieg der «Saarbrücker Zeitung» aus der Holtzbrinck-Gruppe bei der Rhein-Zeitung [1] am Veto des Kartellamts gescheitert ist, hat sie nun auf andere Weise von sich reden gemacht.

Denn nach ihren Enthällungen wird ausgerechnet im Sportausschuss des Deutschen Bundestages die nächste grosse Koalition vorweggenommen - oder?

Die Saarbrücker Zeitung zitiert aus einem gemeinsamen Schreiben der Sportausschussvorsitzenden Peter Rauen (CDU) und Peter Danckert (SPD) an die Abgeordneten, wonach das Organisationskomitee (OK) auf Bitten des Sportausschusses jedem Parlamentarier die Gelegenheit einräumt, bis Mitte Januar zwei Kaufkarten für die Vorrundenspiele zu erwerben. Hintergrund der Maßnahme sei, "dass großes Interesse an Karten für die Begegnungen bei diesem Fußball-Turnier besteht". Für die Final-Runden, die am 24. Juni 2006 beginnen, "sind Vorreservierungen nicht möglich", zitiert das Blatt weiter.

Vielleicht sollten wir die in Unser Tipp: Berlin kickt! begonnene Liste auf all diejenigen staatspolitischen Vereinigungen erweitern, deren Mitglieder sich in ihrer Freizeit zu Kickerclubs zusammengeschlossen haben: mit dem Ziel ihnen noch vor Beginn der ersten Vorverkaufsphase am 1. Februar 2005 auch ein Vorkaufsrecht an den Endrunden-Spielen einzuräumen. Fair geht doch schliesslich vor - oder?

WS.

[1die sich nunmehr von Chefredakteur Martin Lohmann "im Einvernehmen" getrennt hat