No "e-home" Xmas

Wenn unsere Familie genauso wenig kompatibel gewesen wäre wie die von uns genutzten Sony-Consumer-Electronics-Geräte, dann aber "gute (Weih-)Nacht Marie".

all rights reserved

Das mit der Sony-Handycam am heiligen Abend erstellte Foto von unserem Weihnachtsteller liess sich zwar auf einem Sony-Memory-Stick speichern und dieser liess sich auch in dem Sony-Clié "Personal Entertaiment Organizer" einsetzen. Aber das Bildformat wurde nicht erkannt. Das Gerät gabe auch keinerlei Hinweis, wie dieses Problem gelöst hätte gelöst werden können.

all rights reserved


Anstatt sich das Xmas-SonyEricsson-Logo zum Minutenverbindungspreis von £1.50 herunterzuladen, wurde das Bild auch mit einem Sony-Ericsson-Handy aufgenommen.
Dieses dann aber konnte nicht in den Sony-Vaio-Computer eingespielt werden, da dieser keine Infrarot Schnittstelle hat. Also wurden das Sony-Ericsson-Handy und der Sony-Clié mit einem Infrarot-Lichtwellenleiter verbunden. Das klappte. Aber der Piepton, der uns angeblich wissen lassen will, dass das Bild nun übertragen sei, weckte auch Versprechungen die das Gerät nicht erfüllt: auch diese Bild-Datei konnte nicht ausgelesen werden.
Da der Sony-Vaio-Rechner auch keinen Sony-Memory-Stick-Slot hat, wurde sein Inhalt mittels eines "8 in 1 Card Reades" via USB überspielt - und konnte dann auf diesem auch angezeigt werden.
Die gleich Prozedur wurde auf dem mobilen Rechner meiner Frau wiederholt: Das war beiden immer noch lieber, als sich die Bilder gemeinsam auf unserem Sony-Wega-Fernseher anzusehen. Mit dem Hinweis "wer weiss, ob das wohl klappen wird", war dieses Angebot gescheitert. Die innerfamiliären Kompatibilitätsschwelle hatte ihre Grenze erreicht. Zu Recht.

all rights reserved

Nicht uns, sondern der Sony-"Dreamworld" wäre ein heftiges "NECAU" (Non-Experienced-Consumer-Approved-Update) zu wünschen. Schliesslich ist ja 2005 auch wieder weltweit Weihnachten - und in Berlin: die IFA !

WS.